1. FFC Runkel e.V.

Mädchen- und Frauenfußball - Sport, der verbindet! Gemeinsam sind wir stark!

Spielberichte 2017/2018

26.05.2018     Eintracht Frankfurt II – 1. FFC Runkel      9:1 (4:1)

Im letzten Saisonspiel ging es für beide Mannschaften tabellarisch um nichts mehr, und das merkte man Runkel über die kompletten 90 Minuten auch an. Der FFC war gedanklich schon längst in der Sommerpause angekommen, während die Frankfurterinnen nochmal Lust auf Fußball hatten. Vor allem die drei Stürmerinnen aus der Regionalliga-Mannschaft der Eintracht waren nicht zu stoppen gewesen. Nach der ersten Halbzeit stand es bereits 4:1, Larissa Schmidt gab mit dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 2:1 (28.) noch ein Lebenszeichen. Auch in Halbzeit zwei nutzte die Eintracht den kollektiven Tiefschlaf der Runklerinnen weiter aus und erhöhte auf 9:1.

Dennoch ist man auf Runkeler Seite mit der abgelaufenen Saison, vor allem mit der bärenstarken Rückrunde, mehr als zufrieden und steht am Ende auf einem starken 4.Platz. Zudem sicherte sich Torjägerin Larissa Schmidt, zum zweiten Mal in Folge und zum dritten Mal insgesamt, wieder die Torjägerkanone in der Verbandsliga Süd. Sie traf in allen 22 Saisonspielen und setzte sich am Ende mit 35 Toren mit weitem Abstand an die Spitze der Torjägerliste. Herzlichen Glückwunsch, Lari! Außerdem muss noch erwähnt werden, dass Runkel neben dem ersten Platz in der Torjägerliste mit nur 9 gelben Karten in 22 Spielen auch Platz 1 in der Fairnesstabelle belegt!

Runkel: Maria Maibaum, Monika Schuster, Andrea Schuster, Larissa Schmidt (36. Miriam Wohlrab), Dilber Kaya, Aline Kasteleiner, Amnore Loshaj, Tabea Huber, Sophie-Marie Weil, Johanna Hilfrich (75. Antonia Müller), Elisa Anders (62. Lara Beck)

Tor: Larissa Schmidt (28.)

12.05.2018     1.FFC Runkel – 1.FC Mittelbuchen 1:4 (0:0)

Jetzt ist die Serie gerissen: Runkel kassiert im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten die erste Niederlage in der Rückrunde. Die Heimelf musste auf vier Stammspielerinnen verzichten und trat quasi mit dem letzten Aufgebot an. Die Marschroute lautete, so lange wie möglich die „0“ zu halten und nach vorne Nadelstiche zu setzen. In einer insgesamt ausgeglichenen ersten Hälfte, in der die Gäste nur selten gefährlich in den Runkeler Strafraum kamen, ging der Plan noch auf. Mit einem unglücklichen Eigentor nach einem Eckball geriet Runkel zu Beginn der zweiten Halbzeit aber in Rückstand (53.). Runkel musste daraufhin mehr in die Offensive investieren, fand aber nur selten spielerische Lösungen. Mittelbuchen nutzte dagegen die wenigen individuellen Fehler in der Runkeler Defensive gnadenlos aus und erhöhte in der Schlussphase auf 0:4 (70., 78., 86.). Kurz vor Abpfiff gelang Larissa Schmidt noch der Treffer zum 1:4-Endstand (90.).

In der heutigen Partie war für Runkel auch aufgrund der Personalsituation einfach nicht mehr möglich. Sehr schade aus Sicht des FFC, dass man sowohl im Hin- als auch im Rückspiel gegen Mittelbuchen stark ersatzgeschwächt war und so in beiden Partien nicht die Leistung auf den Platz bringen konnte, die die Mannschaft über weite Strecken der Saison stark gemacht hat. 

Runkel: Maria Maibaum, Monika Schuster, Lara Beck (45. Sabrina Brühl), Andrea Schuster, Larissa Schmidt, Dilber Kaya, Teresa Blie, Amnore Loshaj, Leonie Jung, Miriam Wohlrab, Elisa Anders

Tor: Larissa Schmidt (90.)

28.04.2018     Kickers Offenbach – 1.FFC Runkel          5:7 (1:5)

Tag der offenen Tore in Offenbach. Runkel brannte in der ersten Halbzeit ein wahres Feuerwerk ab und ging bereits in der 12. Minute in Führung, nachdem Sophie-Marie Weil aus halbrechter Position den Ball in den Winkel hämmerte. Zehn Minuten später legte Dilber Kaya mit einem sehenswerten Schuss aus der Drehung zum 0:2 nach. Offenbach kam in der 24. Minute erstmals gefährlich vors Runkeler Tor und traf prompt zum Anschlusstreffer. Runkel war jedoch in der Offensive nicht zu stoppen und hatte Chancen im Minutentakt. Durch zwei wunderschön herausgespielte Angriffe erhöhte Weil auf 1:4 (28., 34.). In der 41. Minute bekam Offenbach einen eher zweifelhaften Elfmeter zugesprochen, doch Runkels Torfrau Maria Maibaum parierte den Schuss. Im direkten Gegenzug spielte Runkel den Konter perfekt aus, sodass Aline Kasteleiner zum 1:5-Pausenstand traf (42.). Auch die zweite Halbzeit verlief nicht weniger ereignisreich. Offenbach verkürzte kurz nach Wiederanpfiff auf 2:5 (50.), doch Larissa Schmidt stellte im Nachsetzen nach einem Freistoß den alten Abstand wieder her (59.). Beide Mannschaften spielten mit offenem Visier, sodass Offenbach wieder auf 3:6 verkürzte (62.), aber erneut Schmidt konterte mit dem 3:7 (70.). Danach gelangen den Offenbacherinnen, die sich trotz des Spielstandes zu keinem Zeitpunkt geschlagen gaben, noch zwei weitere Treffer (72., 83.), aber letztlich ließ Runkel nichts mehr anbrennen.

Der FFC marschiert weiter ungeschlagen durch die Rückrunde und punktet auch im 9. Spiel nach der Winterpause. Trotz eines ersatzgeschwächten Kaders und mehreren angeschlagenen Spielerinnen an diesem Tag, was sich gegen Ende des Spiels dann doch bemerkbar machte, war die Runkeler Spielfreude einfach nicht zu stoppen, wobei natürlich die 5 Gegentore etwas zu viel waren. Dennoch zeigte sich Trainer Michael Riegel insgesamt sehr zufrieden mit den bisherigen Auftritten in diesem Jahr.

Runkel: Maria Maibaum, Monika Schuster, Teresa Blie (55. Miriam Wohlrab), Andrea Schuster, Larissa Schmidt, Dilber Kaya, Aline Kasteleiner, Amnore Loshaj, Tabea Huber, Sophie-Marie Weil, Elisa Anders

Tore: Sophie-Marie Weil (12., 28., 34.), Dilber Kaya (22.), Aline Kasteleiner (42.), Larissa Schmidt (59., 70.) 

25.04.2018     1.FFC Runkel – 1.FSV Schierstein            2:1 (2:0)

In der vorgezogenen Partie des 20. Spieltags erwischte Runkel einen Start nach Maß und ging bereits in der 2. Minute durch ein Kopfballtor von Larissa Schmidt nach einem Eckball in Führung. Die Heimelf bestimmte in der Anfangsphase klar das Geschehen und hatte u.a. durch Dilber Kaya mehrmals die Möglichkeit zu erhöhen. Nach 20 Minuten kamen auch die Gäste aus Schierstein besser in die Partie und waren über Konter gefährlich, doch Sophie-Marie Weil im Runkeler Tor hielt zweimal glänzend gegen die gegnerischen Stürmerinnen. In der 33. Minute war Torjägerin Schmidt wieder nach einem Eckball zur Stelle und markierte die 2:0-Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel war Runkel drauf und dran, die Partie zu entscheiden, doch statt den nächsten Treffer zu erzielen, kassierte man nach einem Konter den Anschlusstreffer (52.). Die Heimelf ließ sich davon aber nicht beirren und zog weiter ihr Offensivspiel auf, doch die Hintermannschaft der Gäste stand nun besser als noch in Halbzeit eins, sodass es nur wenige klare Möglichkeiten gab. Auch Schierstein setzte in diesem temporeichen Spiel über Konter immer wieder Nadelstiche nach vorne, doch Torfrau Weil war stets auf dem Posten. In der 78. Minute hatte Elisa Anders nach Hereingabe von Larissa Schmidt aus kurzer Distanz die Entscheidung auf dem Fuß, wurde aber im letzten Moment noch entscheidend gestört. Runkel spielte die Partie daraufhin souverän zu Ende und fährt die nächsten drei Punkte ein. 

Runkel: Sophie-Marie Weil, Monika Schuster, Teresa Blie (68. Miriam Wohlrab), Silke Schuhmacher, Larissa Schmidt, Dilber Kaya, Aline Kasteleiner, Amnore Loshaj (90.+7. Lara Beck), Tabea Huber, Johanna Hilfrich, Elisa Anders

Tore: Larissa Schmidt (2., 33.)

21.04.2018     1.FFC Runkel – 1.FFC Frankfurt III           4:4 (2:1)

Im Spiel gegen den Tabellenersten legte Runkel los wie die Feuerwehr und hatte bereits in der 1. Minute durch Dilber Kaya und Larissa Schmidt, deren Schuss den Pfosten traf, die Führung auf dem Fuß. Die Heimelf diktierte in der Anfangsphase klar das Geschehen, sodass die Führung durch Schmidt nach einem Eckball folgerichtig war (12.). Mitte der ersten Halbzeit kamen dann auch die Gäste besser in die Partie und übten Druck auf das Runkeler Tor aus. Nach einem langen Ball auf die rechte Seite überwand die Frankfurter Stürmerin Runkels Torfrau Maria Maibaum – allerdings aus sehr stark abseitsverdächtiger Position (39.). Den für die Gäste zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich konterten die Runkelerinnen aber noch vor der Pause mit dem erneuten Führungstreffer. Amnore Loshaj verwandelte eine Freistoßflanke von Johanna Hilfrich zum 2:1 (44.). Nach Wiederanpfiff waren nur 20 Sekunden gespielt, als es wieder im Frankfurter Kasten klingelte – Larissa Schmidt tauchte nach einer schönen Kombination frei vor der Gästetorfrau auf und erzielte das 3:1 (46.). Nur zehn Minuten später traf Dilber Kaya mit einem Schuss aus 20 Metern zum vermeintlich entscheidenden 4:1 (56.). Runkel vergab danach mehrere hochkarätige Chancen und ließ die Gäste wieder ins Spiel kommen. Mit einigen Umstellungen stürzte sich die Heimelf dann selbst ins Chaos und musste in der 82. und 88. Minute die Treffer zum 4:3 hinnehmen. Zu allem Überfluss gelang Frankfurt mit einem Freistoßtor in der Nachspielzeit noch der 4:4-Ausgleichstreffer (93.).

Für Runkel, das über weite Strecken der Partie spielbestimmend war und an die Spielfreude der letzten Wochen anknüpfte, fühlte sich dieser Punktgewinn durch den ärgerlichen Spielverlauf eher wie eine Niederlage an. Dennoch bleibt der FFC als einziges Team in der Rückrunde weiter ungeschlagen. 

Runkel: Maria Maibaum, Monika Schuster, Andrea Schuster, Larissa Schmidt, Dilber Kaya (71. Miriam Wohlrab), Aline Kasteleiner (63. Leonie Jung), Amnore Loshaj, Tabea Huber (78. Teresa Blie), Sophie-Marie Weil, Johanna Hilfrich, Elisa Anders

Tore: Larissa Schmidt (12., 46.), Amnore Loshaj (44.), Dilber Kaya (56.)

14.04.2018     1.FFC Runkel – SV Niederursel     6:0 (2:0)

Im Duell der beiden bisher besten Rückrundenmannschaften zeigte Runkel eindrucksvoll, wessen Serie auch nach der heutigen Partie noch Bestand haben sollte. Zunächst tasteten sich beide Mannschaften im Mittelfeld ab, doch mit zunehmender Spieldauer übernahm der FFC die Kontrolle über das Spiel und erarbeitete sich mehrere gute Gelegenheiten. Doch sowohl zweimal Aline Kasteleiner als auch Dilber Kaya vergaben in aussichtsreicher Position zunächst die Führung. Niederursel war nur mit einem Abschluss aus 16 Metern, bei dem Torfrau Maria Maibaum nicht eingreifen musste, gefährlich. In der 40. fiel der längst überfällige Führungstreffer, nachdem sich Larissa Schmidt über links stark durchgesetzt hatte und Amnore Loshaj bediente, die aus kurzer Distanz zum 1:0 traf. Das 2:0 von Sophie-Marie Weil war in der Entstehung eine Kopie des ersten Tores (45.). Nach der Pause fegte Runkel die Gäste dann endgültig vom Platz. Larissa Schmidt erhöhte nach schöner Kombination und per Kopf nach einer Ecke auf 4:0 (60., 70.). Die Niederurseler Defensive wurde mit spielerischer Leichtigkeit in alle Einzelteile zerlegt, sodass Loshaj (75.) und Schmidt (80.) auf 6:0 erhöhen konnten. Während der FFC weitere Chancen vergab und unter anderem am Aluminium scheiterte, war für die Gäste spätestens an der Mittellinie bei der starken Runkeler Viererkette Endstation.

Runkel bleibt damit weiter ungeschlagen in der Rückrunde und feiert den 4. Sieg in Folge. Dank einer hochkonzentrierten Leistung und viel Laufarbeit auf allen Positionen fand man nach der eher schwächeren Partie am letzten Samstag heute wieder zur gewohnten Spielfreude zurück. Nächste Woche wartet mit dem Heimspiel gegen den Tabellenführer 1.FFC Frankfurt III der nächste schwere Gegner.

Runkel: Maria Maibaum, Monika Schuster, Andrea Schuster, Larissa Schmidt, Dilber Kaya, Aline Kasteleiner, Amnore Loshaj, Tabea Huber, Sophie-Marie Weil (75. Miriam Wohlrab), Johanna Hilfrich, Elisa Anders

Tore: Amnore Loshaj (40., 75.), Sophie-Marie Weil (45.), Larissa Schmidt (60., 70., 80.)

 07.04.2018     FC Viktoria Schaafheim – 1.FFC Runkel  1:2 (0:1)

Nicht schön, aber erfolgreich: so lässt sich das Auswärtsspiel in Schaafheim am besten beschreiben. Es war das erwartet schwere Spiel gegen einen unangenehmen Gegner, doch Runkel legte gut los und hätte bereits nach drei Minuten in Führung gehen können, aber ein Schuss von Dilber Kaya prallte von der Unterkante der Latte vor der Torlinie wieder auf. Auch danach blieben die Gäste spielbestimmend, nutzten allerdings die Torchancen nicht konsequent – unter anderem scheiterte Kaya zum zweiten Mal am Querbalken (18.). Das wäre in der 31. Minute fast bestraft worden, als die Heimelf nach einem Konter nur knapp das Tor verfehlte. Larissa Schmidt konnte mit einem direkt verwandelten Freistoß den FFC aber noch vor der Pause mit 0:1 in Führung bringen (41.). In der zweiten Halbzeit verlor Runkel zunehmend die Kontrolle über die Partie und lud die Heimelf zu Torchancen ein. Eine davon nutzte Schaafheim nach einem langen Ball zum bis dato verdienten Ausgleich (64.). Der FFC legte daraufhin nochmal einen Zahn zu und kämpfte sich wieder ins Spiel. Einen der wenigen gelungenen Spielzüge schloss Torjägerin Larissa Schmidt in der 75. Minute zum erneuten Führungstreffer ab. Runkel spielte die Partie nun souverän zu Ende und hätte sogar noch erhöhen können, doch auch Andrea Schuster scheiterte an der Latte (81.). Somit blieb es bei einem hart erkämpften, aber letztlich verdienten Auswärtssieg, bei dem den Zuschauern spielerisch leider nicht viel geboten werden konnte.

Runkel: Sophie-Marie Weil, Andrea Schuster, Miriam Wohlrab (45. Teresa Blie), Monika Schuster, Larissa Schmidt, Dilber Kaya, Aline Kasteleiner (57. Leonie Jung), Amnore Loshaj, Tabea Huber (75. Lara Beck), Johanna Hilfrich, Elisa Anders

Tore: Larissa Schmidt (41., 75.)

24.03.2018     SC Opel Rüsselsheim II – 1.FFC Runkel  0:6 (0:3)

Standesgemäßer Sieg beim Tabellenletzten: bereits in der 6. Minute ging Runkel durch Aline Kasteleiner in Führung und stellte die Weichen auf Auswärtssieg. Nach einer schönen Kombination über die linke Seite brachte Amnore Loshaj den Ball vors Tor, wo Larissa Schmidt mit einer tollen Direktabnahme schon nach 11 Minuten das 0:2 erzielte. Das 0:3, wieder durch Aline Kasteleiner, folgte nach einem ebenso starken Spielzug über die rechte Seite (18.). Somit war die Partie schon früh entschieden und der FFC ließ in der Folge Ball und Gegner laufen und erarbeitete sich weitere Chancen. Auf das nächste Tor mussten die Gäste aber trotz einiger Möglichkeiten bis zur 70. Minute warten. Dilber Kaya, die vorher schon mit einem Pfostenschuss knapp das Ziel verfehlte, erhöhte mit einem Doppelschlag nach Vorlagen von Tabea Huber und Larissa Schmidt auf 0:5 (70., 77.). Den Endpunkt unter eine einseitige Partie setzte Larissa Schmidt mit einem platzierten Schuss ins linke Eck (85.). Der FFC feiert einen ungefährdeten Auswärtssieg und bleibt in der Rückrunde weiter ungeschlagen. 

Runkel: Maria Maibaum, Monika Schuster, Andrea Schuster, Larissa Schmidt, Dilber Kaya, Aline Kasteleiner (46. Miriam Wohlrab), Amnore Loshaj, Tabea Huber, Sophie-Marie Weil (67. Teresa Blie), Johanna Hilfrich, Elisa Anders

Tore: Aline Kasteleiner (6., 18.), Larissa Schmidt (11., 85.), Dilber Kaya (70., 77.)

17.03.2018     SV RW Hadamar – 1.FFC Runkel              1:4 (0:1)

Im Verbandsliga-Derby zeichnete sich schon in den ersten Minuten ab, dass der FFC heute nichts anbrennen ließ und die drei Punkte aus Hadamar entführen wollte. Bereits in der 7. Minute brachte Amnore Loshaj die Runkelerinnen in Führung, nachdem sich Larissa Schmidt über die rechte Seite stark durchgesetzt hatte. Den Rest der Halbzeit folgte ein Spiel auf ein Tor. Die Gäste ließen durch frühes Pressing, Zweikampfstärke und Laufbereitschaft die Heimelf nicht zum Durchatmen kommen und erspielten sich mehrere Chancen, die Führung auszubauen. Doch Runkel versäumte es unter anderem durch Dilber Kaya und Larissa Schmidt, den zweiten Treffer nachzulegen. Dieser fiel dann kurz nach der Halbzeit, als sich Runkel mit starkem Kurzpassspiel durch die Hadamarer Defensive kombinierte und Larissa Schmidt mit einem Schuss ins lange Eck zum 0:2 traf (55.). Das Tor des Tages gelang nur fünf Minuten später Tabea Huber, die mit einer Direktabnahme aus 25 Metern den Ball sehenswert im Netz versenkte (60.). Dilber Kaya machte mit einem Freistoßtor in der 65. Minute schon früh den Deckel drauf auf die Partie – 0:4. Nach diesen starken 10 Minuten nahm Runkel nun etwas das Tempo raus, kam aber dank der spielerischen Überlegenheit immer wieder zu Torchancen, die leider teils leichtfertig vergeben wurden. Für Hadamar, das im Offensivspiel quasi nicht stattfand, reichte es nach dem einzigen Torschuss im ganzen Spiel nur noch zur Ergebniskosmetik. Runkels bis dato beschäftigungslose Torfrau Maria Maibaum konnte einen Schuss noch stark abwehren, war aber beim Nachschuss durch Jasmin Peifer machtlos (81.).

In einer mehr als einseitigen Partie kamen die Runkelerinnen, trotz einiger angeschlagener Spielerinnen und leicht ersatzgeschwächt, im Kreis-Derby zu einem ungefährdeten Erfolg. Mit diesen 3 Punkten verbessert sich der FFC in der Tabelle auf Platz 4.

Runkel: Maria Maibaum (88. Lara Beck), Monika Schuster, Andrea Schuster, Larissa Schmidt, Dilber Kaya, Teresa Blie (62. Miriam Wohlrab), Amnore Loshaj (70. Leonie Jung), Tabea Huber, Sophie-Marie Weil, Johanna Hilfrich, Elisa Anders

Tore: Amnore Loshaj (7.), Larissa Schmidt (55.), Tabea Huber (60.), Dilber Kaya (65.)

10.03.2018     1.FFC Runkel – FSG Haitz-Langenselbold          2:2 (2:1)

Im ersten Spiel nach der Winterpause agierten beide Teams von Beginn an mit offenem Visier. Haitz hatte in der 5. Minute nach einer Hereingabe die riesen Möglichkeit in Führung zu gehen, doch stattdessen erzielte Runkel kurz darauf das 1:0. Sophie-Marie Weil flankte von rechts auf den langen Pfosten, wo Aline Kasteleiner per Kopf auf Larissa Schmidt ablegte, die aus kurzer Distanz die Gästetorfrau überwand (7.). Runkel erarbeitete sich leichte Feldvorteile, konnte aber zunächst kein Kapital daraus schlagen. Etwas überraschend gelang Haitz durch einen schönen Distanzschuss der Ausgleich (22.). Runkel blieb aber weiter am Drücker und drängte auf die erneute Führung. Eine starke Balleroberung im Mittelfeld von Dilber Kaya und ein perfekter Pass auf Schmidt, die eiskalt abschloss, sorgten mit dem Pausenpfiff für das 2:1 (45.). Kurz nach Wiederanpfiff konnte Haitz jedoch nach einer Standardsituation erneut ausgleichen (53.). In der zweiten Hälfte neutralisierten sich beide Teams in einer sehr intensiv geführten Partie weitestgehend im Mittelfeld. Die leichte spielerische Überlegenheit brachte die Heimelf zwar immer wieder vors gegnerische Tor, doch im Abschluss waren die Runkelerinnen heute nicht zwingend genug. So blieb es am Ende beim Unentschieden, wobei man auf Runkeler Seite das Gefühl hatte, dass in diesem Spiel mehr drin gewesen wäre.

Runkel: Maria Maibaum, Monika Schuster, Andrea Schuster, Larissa Schmidt, Dilber Kaya, Aline Kasteleiner (44. Silke Schuhmacher), Amnore Loshaj, Tabea Huber, Sophie-Marie Weil (68. Miriam Wohlrab), Johanna Hilfrich, Elisa Anders

Tore: Larissa Schmidt (7., 45.)

11.11.2017      1.FFC Runkel – FC Viktoria Schaafheim   3:4 (1:3)

Runkel war noch gar nicht richtig auf dem Platz, als die Gäste nach einem langen Ball in die Sturmspitze in Führung gingen (1.). Durch ein Freistoßtor baute Schaafheim die Führung sogar auf 0:2 aus (10.). Erst jetzt wurde Runkel langsam wach und kämpfte sich ins Spiel. Nach einer Ecke war Larissa Schmidt per Kopf zur Stelle und markierte den Anschlusstreffer (23.). Runkel drängte den Gegner weiter in die Defensive und kam immer wieder zu Abschlüssen, doch erneut fiel das Tor auf der anderen Seite. Nach einem individuellen Fehler in der Abwehr erzielte Schaafheim das 1:3 (42.). In der zweiten Halbzeit erhöhte Runkel deutlich das Tempo und setzte sich in der Hälfte der Gäste fest. Larissa Schmidt erzielte in der 69. Minute nach starkem Zuspiel von Dilber Kaya den 2:3-Anschlusstreffer. Der FFC ließ Schaafheim keine Verschnaufpause und ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Gästetor. Erschwert wurde die Runkeler Aufholjagd leider durch die überharte Spielweise der Gäste und einem Schiedsrichter, der diese nicht unterband. Trotzdem gelang Larissa Schmidt in der 80. Minute der mehr als verdiente Ausgleich, als die Gästetorfrau einen Schuss von Amnore Loshaj nur abprallen ließ und Schmidt im Nachsetzen den Ball verwandelte. Runkel setzte alles daran, noch den Siegtreffer zu erzielen, aber das Unheil nahm seinen Lauf. Runkels Torfrau blieb nach einer 1-gegen-1-Situation mit der gegnerischen Stürmerin verletzt liegen, die Gäste spielten jedoch weiter und erzielten aus Abseitsposition das 3:4 (85.). Bitter für die Runkelerinnen, dass der schwache Schiedsrichter auch hier die Situation nicht abpfiff und zudem eine Abseitsposition nicht erkannte und somit die Heimelf um den verdienten Lohn brachte. 

Runkel: Michèle Molitor, Monika Schuster, Andrea Schuster, Larissa Schmidt, Dilber Kaya, Aline Kasteleiner, Amnore Loshaj, Tabea Huber, Sophie-Marie Weil, Johanna Hilfrich, Elisa Anders

Tore: Larissa Schmidt (23., 69., 80.)

04.11.2017      1.FFC Runkel – FFG Winterkasten/Reichenbach 1:0 (1:0)

Runkel erwischte einen Start nach Maß und ging bereits nach acht Minuten in Führung, als Larissa Schmidt schneller als die weit aus dem Kasten gekommene gegnerische Torfrau an den Ball kam und aus 20 Metern ins leere Tor einschob. Danach hatte Runkel weitere Möglichkeiten, die Führung auszubauen, war aber insgesamt viel zu unkonzentriert und nicht entschlossen genug im Abschluss. Winterkasten kam dagegen nur bei Standardsituationen gefährlich vors Runkler Tor. Auch in der zweiten Halbzeit tat sich der FFC schwer und fand nie wirklich zu seiner gewohnten Spielstärke. Bei den wenigen Torchancen, vor allem durch Aline Kasteleiner, war man entweder nicht zielstrebig genug oder hatte einfach Pech im Abschluss. Auf der Gegenseite hatte die heimische Defensive keinerlei Probleme mit den Angriffsbemühungen der Gäste, sodass die Partie bis zum Abpfiff insgesamt sehr verflachte.

Diese drei Punkte in einem eher schwachen Spiel gehören in die Kategorie „Pflichtsieg“. Zwar konnte man dem Team das Bemühen und den Einsatz nicht absprechen, aber insgesamt war heute vor allem spielerisch einfach der Wurm drin. 

Runkel: Sarah Lotz, Monika Schuster, Andrea Schuster, Larissa Schmidt, Dilber Kaya, Aline Kasteleiner, Amnore Loshaj (90. Laura Müller), Tabea Huber, Sophie-Marie Weil, Johanna Hilfrich, Elisa Anders

Tor: Larissa Schmidt (8.)

Regionalpokal Finale

31.10.2017      1.FFC Runkel – MFFC Wiesbaden       2:9 (0:3)

Im Regionalpokalfinale in Wiesbaden-Erbenheim standen sich der Verbandsligist 1.FFC Runkel und der Hessenligist MFFC Wiesbaden gegenüber.

Ab der ersten Minute entwickelte sich ein intensives Spiel, in dem beide Teams um jeden Meter fighteten. Runkel versuchte die Damen aus der Landeshauptstadt durch starkes Offensivpressing am sicheren Spielaufbau zu hindern und die sich bietenden Fehler zu nutzen. Klare Torchancen blieben in der Anfangsphase auf beiden Seiten Mangelware, doch in der 15. Minute nutzte Anne Nicolai einen Stellungsfehler in der Runkeler Defensive eiskalt aus. Davon unbeeindruckt blieb Runkel seinem Spiel treu und kam durch Amnore Loshaj und Larissa Schmidt zu Torabschlüssen, die jedoch nicht zum Erfolg führten. Effektiver zeigte sich dagegen der MFFC, der durch einen Doppelschlag durch Kagel (35., 45.) auf den Halbzeitstand von 0:3 erhöhte. Nach der Pause bot sich das gleiche Bild: Runkel war die aktivere Mannschaft und setzte die vor dem Spiel ausgegebene Marschroute perfekt um. So konnte Larissa Schmidt per Doppelpack zwei wunderschön herausgespielte Konter zum 2:3-Anschlusstreffer vollenden (57., 64.). In dieser Phase verpasste Runkel durch zwei weitere gute Chancen von Sophie-Marie Weil und Dilber Kaya den möglichen Ausgleichstreffer. In dieser Drangphase von Runkel gelang es Wiesbaden die Führung durch einen Doppelpack von Nicolai (69., 74.) auf 2:5 auszubauen und die Weichen endgültig auf Pokalsieg zu stellen. In der Schlussphase gelangen Wiesbaden noch weitere Treffer durch Nicolai (84., 85.), Krummenauer (86.) und Hess (90.) zum 2:9-Endstand.

Trotz des Ergebnisses lässt sich aus Runkeler Sicht festhalten, dass die stark ersatzgeschwächte Elf von Trainer Michael Riegel über weite Strecken der Partie guten Fußball, eine tolle Moral und den nötigen Einsatz gezeigt hat. Das Endergebnis spiegelt nicht den Spielverlauf wider und ist gefühlt um einige Tore zu hoch ausgefallen. Für Runkel geht es am 18.11. in der ersten Runde des Hessenpokals weiter.

Runkel: Michèle Molitor, Teresa Blie (60. Oksana Bespalova), Silke Schumacher, Andrea Schuster, Larissa Schmidt, Dilber Kaya, Amnore Loshaj, Tabea Huber, Sophie-Marie Weil, Johanna Hilfrich, Laura Müller 

Tore: Larissa Schmidt (57., 64.)

28.10.2017      1.FFC Runkel – Eintracht Frankfurt II       2:1 (1:0)

Gegen den Tabellenzweiten war die Heimelf von Beginn an die dominierende Mannschaft und hatte schon nach zwei Minuten im Anschluss an eine Ecke den Führungstreffer auf dem Fuß. Wenig später verfehlten sowohl Andrea Schuster aus kurzer Distanz als auch Larissa Schmidt nur knapp das Tor, zudem wurde ein Schuss von Amnore Loshaj auf der Linie geklärt. In der ersten halben Stunde rollte ein Angriff nach dem anderen auf das Tor der Gäste, die es bis dahin kaum mal in die gegnerische Hälfte schafften. Erst in der 45. Minute fiel dann das längst überfällige Führungstor durch einen Kopfball von Larissa Schmidt. Somit ging es nach dem Einbahnstraßenfußball in Halbzeit eins mit einer knappen Führung in die Kabine, wobei Runkel in Anbetracht der Torchancen deutlich höher hätte führen müssen. Nach der Pause legten die Frankfurterinnen einen Gang zu und kamen aus Runkeler Sicht unglücklich zum Ausgleich: einen Querschläger in der heimischen Hintermannschaft konnte Torfrau Sarah Lotz noch gegen die Latte lenken, doch beim Abstauber war sie machtlos (58.). Die Gäste hatten daraufhin mehr vom Spiel und verstärkten deutlich ihre Offensivbemühungen, doch die diszipliniert verteidigende Runkeler Defensive ließ nur wenige zwingende Torchancen zu, sodass die Partie hauptsächlich zwischen den beiden Strafräumen stattfand. In der 83. Minute scheiterte Larissa Schmidt nach einem Eckball noch an der Latte, doch in der Nachspielzeit setzte sich Schmidt energisch über die rechte Seite durch und bediente in der Mitte Dilber Kaya, die eiskalt zum umjubelten 2:1-Siegtreffer einnetzte (90.+2). Der FFC konnte sich eindrucksvoll für die Niederlage am letzten Wochenende rehabilitieren und zeigte wieder sein wahres Gesicht. Dank der richtigen Einstellung und dem absoluten Willen, dieses Spiel zu gewinnen, bleiben die 3 Punkte letztlich verdient in Runkel.

Runkel: Sarah Lotz, Monika Schuster, Silke Schuhmacher, Andrea Schuster, Larissa Schmidt, Dilber Kaya, Amnore Loshaj, Tabea Huber (60. Johanna Hilfrich), Sophie-Marie Weil, Michèle Molitor (60. Aline Kasteleiner), Elisa Anders

Tore: Larissa Schmidt (45.), Dilber Kaya (90.+2)

21.10.2017      1.FC Mittelbuchen – 1.FFC Runkel 8:3 (3:1)

Schwarzer Tag für den FFC. Beim Tabellenführer fand Runkel zunächst nur schwer ins Spiel und geriet in der 18. Minute in Rückstand, nachdem die Gastgeberinnen sich bis zu diesem Zeitpunkt schon ein deutliches Chancenplus herausgespielt hatten. Davon scheinbar wachgerüttelt, verstärkte Runkel die Offensivbemühungen, sodass Dilber Kaya mit einem Schuss aus 20 Metern den Ausgleich erzielte (25.). Direkt danach zog Mittelbuchen mit einem Doppelschlag auf 3:1 davon (26., 30.). Runkel ließ vor der Pause durch Amnore Loshaj und Silke Schuhmacher zwei Riesenchancen liegen, sodass es mit dem Rückstand in die Halbzeit ging. Für die zweite Hälfte hatten sich die Gäste viel vorgenommen und drängten die Heimelf in die Defensive. Während Amnore Loshaj mit einem Pfostenschuss den Anschlusstreffer knapp verpasste, fiel mitten hinein in die Runkeler Drangphase nach einem Konter das 4:1 (59.). Kurz darauf verkürzte Dilber Kaya mit einem traumhaften Freistoßtor wieder auf 4:2 (62.). Danach folgte der Knackpunkt in Halbzeit zwei. Nach einem klaren Foul im Strafraum an Larissa Schmidt blieb die Pfeife des Schiedsrichters ebenso stumm wie im direkten Gegenzug, als zwei Mittelbuchenerinnen weit im Abseits standen und aus dieser Position das 5:2 erzielten (68.). Während bei den Gastgeberinnen einfach alles gelang und der Ball bei jeder Chance irgendwie den Weg ins Runkeler Tor fand, ergaben sich die Gäste ihrem Schicksal, sodass Mittelbuchen das Ergebnis auf 8:3 hochschrauben konnte. Larissa Schmidt hatte zwischenzeitlichen den Treffer zum 7:3 erzielt. Der FFC musste heute der angespannten Personalsituation Tribut zollen und fand gegen die Offensivpower des Tabellenführers am heutigen Tag einfach kein Mittel und ließ sich mehrfach auskontern. Dazu kam, dass man gegen so einen starken Gegner nicht bestehen kann, wenn nicht alle elf Spielerinnen wenigstens ihre Normalform erreichen. 

Runkel: Maria Maibaum, Monika Schuster, Sabrina Brühl (70. Teresa Blie), Andrea Schuster, Larissa Schmidt, Dilber Kaya, Amnore Loshaj, Tabea Huber, Sophie-Marie Weil, Silke Schuhmacher (88. Oksana Bespalova), Elisa Anders

Tore: Dilber Kaya (25., 62.), Larissa Schmidt (78.)

14.10.2017      1.FSV Schierstein 08 – 1.FFC Runkel        2:4 (1:2)

Nach kurzem gegenseitigem Abtasten übernahm Runkel die Initiative und ging nach einem Freistoß von Dilber Kaya, den Larissa Schmidt per Kopf im Tor versenkte, in Führung (13.). Die Gäste blieben weiter hellwach und kombinierten sich immer wieder vor das gegnerische Tor, sodass das 0:2 folgerichtig war: Larissa Schmidt setzte sich über die linke Seite durch und bediente in der Mitte Sophie-Marie Weil, die aus kurzer Distanz erhöhte (28.). Schierstein kam durch die einzige Torchance in der 34. Minute zum Anschlusstreffer, nachdem in der Runkeler Defensive die Zuordnung nicht stimmte. Auch in der zweiten Halbzeit war der FFC die tonangebende Mannschaft und so erhöhte Sophie-Marie Weil nach Zuspiel von Amnore Loshaj auf 1:3 (57.). Schierstein investierte daraufhin nochmal mehr in die Offensive und kam nach einem als Flanke gedachten Ball, der sich unglücklich ins Tor senkte, zum Anschlusstreffer (67.). Die Runkeler Antwort ließ allerdings nicht lange auf sich warten, denn Dilber Kaya stellte nach einer gelungenen Kombination über die rechte Seite den alten Abstand wieder her (73.). Runkel ließ daraufhin nichts mehr anbrennen und sicherte sich durch mannschaftliche Geschlossenheit und hohe Einsatzbereitschaft jeder einzelnen Spielerin drei Punkte.

Runkel: Maria Maibaum, Monika Schuster, Andrea Schuster, Larissa Schmidt, Dilber Kaya, Amnore Loshaj, Tabea Huber, Sophie-Marie Weil, Leonie Jung (24. Sabrina Brühl), Silke Schuhmacher, Elisa Anders

Tore: Larissa Schmidt (13.), Sophie-Marie Weil (28., 57.), Dilber Kaya (73.)

Regionalpokal

11.10.2017      FC Germania Weilbach – 1.FFC Runkel    0:2 (0:2)         

Im Pokalspiel gegen den Kreisoberligisten tat sich Runkel zu Beginn etwas schwer, das eigene Spiel aufzuziehen, doch nach kurzer Eingewöhnungsphase rissen die Gäste das Spiel an sich und drängten die Heimelf in die Defensive. Die ersten Torchancen ließen nicht lange auf sich warten, doch im Abschluss war man zu unkonzentriert. In der 23. Minute war dann Amnore Loshaj nach Eckball von Sophie-Marie Weil per Kopf zur Stelle und erzielte das 0:1. Runkel war weiterhin überlegen, ließ aber meist die letzte Konsequenz vermissen. Erst in der Nachspielzeit der ersten Hälfte erhöhte Dilber Kaya mit einem platzierten Distanzschuss auf 0:2 (45.+2). In der zweiten Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild: Runkel ließ Ball und Gegner laufen, doch die Torchancen wurden teils leichtfertig vergeben. So blieb es letztlich bei einem souveränen 0:2-Sieg gegen 90 Minuten lang aufopferungsvoll kämpfende Gastgeber, wobei Runkel über die gesamte Spieldauer etwas pomadig wirkte und nicht mehr tat als unbedingt nötig. Gegner im Halbfinale nächsten Mittwoch ist der Ligakonkurrent FSV Schierstein. 

Runkel: Maria Maibaum, Monika Schuster, Andrea Schuster (39. Laura Müller), Larissa Schmidt, Dilber Kaya, Aline Kasteleiner, Amnore Loshaj, Tabea Huber (82. Larissa Henkel), Sophie-Marie Weil (71. Leonie Jung), Johanna Hilfrich, Elisa Anders

Tore: Amnore Loshaj (23.), Dilber Kaya (45.+2)

07.10.2017      1.FFC Runkel – Kickers Offenbach 2:2 (2:0)

Im Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Offenbach erwischte Runkel einen guten Start. Nach fünf Minuten verhinderte nur der Innenpfosten nach einem Schuss von Aline Kasteleiner den Führungstreffer. Die Heimelf zeigte insgesamt eine gute Spielanlage und war in den Zweikämpfen präsent, sodass der Treffer zum 1:0 durch Larissa Schmidt nach einer Ecke (27.) folgerichtig war. Kurz darauf scheiterte Sophie-Marie Weil im Eins-gegen-Eins an der stark reagierenden Gästetorfrau, doch Aline Kasteleiner machte es in der 43. Minute besser und schloss einen sehenswerten Spielzug zum 2:0 ab. In der zweiten Halbzeit ließ Runkel es mit der Führung im Rücken zunächst etwas ruhiger angehen, allerdings ohne ernsthafte Torchancen aus dem Spiel heraus für den Gegner zuzulassen. Der Offenbacher Treffer zum 2:1 fiel im Anschluss an eine Ecke (71.). Daraufhin erhöhte die Heimelf nochmal das Tempo, doch Amnore Loshaj verpasste es mit einem Schuss an den Innenpfosten und einem knapp am Tor vorbeigehenden Kopfball, den Sack endgültig zuzumachen. So kam Offenbach durch einen Foulelfmeter noch zum 2:2-Ausgleich (82.). Auf Runkeler Seite ärgerte man sich nach Abpfiff über wieder zwei absolut unnötige Gegentore, Pech im Abschluss und einen unglücklichen Spielverlauf, wodurch heute eher zwei Punkte verloren anstatt einer gewonnen wurde.

Runkel: Maria Maibaum, Monika Schuster, Andrea Schuster, Larissa Schmidt, Dilber Kaya, Aline Kasteleiner (61. Michèle Molitor), Amnore Loshaj, Tabea Huber, Sophie-Marie Weil, Johanna Hilfrich, Elisa Anders

Tore: Larissa Schmidt (27.), Aline Kasteleiner (43.) 

30.09.2017      1.FFC Frankfurt III – 1.FFC Runkel            4:2 (2:1)

Runkel legte gut los und bereits nach fünf Minuten zappelte der Ball im Netz der Heimelf, doch der Schiedsrichter pfiff nach einem vermeintlichen Foulspiel Freistoß statt Tor. Die Gäste blieben am Drücker und erspielten sich eine klare Feldüberlegenheit, doch die Torchancen konnten zunächst nicht genutzt werden. In der 32. Minute setzte sich Elisa Anders energisch über die linke Seite durch und bediente Larissa Schmidt, die aus 16 Metern zur längst überfälligen Führung traf. Frankfurt stellte allerdings nach einem individuellen Fehler in der Defensive (37.) und einem Foulelfmeter (42.) noch vor der Pause das Spiel auf den Kopf – 2:1. Nach der Halbzeit war Runkel weiter die spielbestimmende Mannschaft und drängte die Heimelf in die Defensive, doch wieder ein schwerer individueller Fehler bescherte der Heimelf das 3:1 (67.). Runkel gab sich nicht auf und erzielte in der 84. Minute durch Aline Kasteleiner den Anschlusstreffer. Nun warfen die Gäste nochmal alles nach vorne, doch die Frankfurterinnen entschieden durch ihre einzige Chance aus dem Spiel heraus nach einem Konter das Spiel mit 4:2 für sich (87.). Für Runkel war es aufgrund der individuellen Patzer eine sehr ärgerliche und vermeidbare Niederlage, aber auf der insgesamt gezeigten Leistung lässt sich für die nächsten Partien aufbauen.

Runkel: Maria Maibaum, Monika Schuster, Sabrina Brühl, Andrea Schuster, Larissa Schmidt, Aline Kasteleiner, Amnore Loshaj, Tabea Huber, Sophie-Marie Weil, Johanna Hilfrich, Elisa Anders

Tore: Larissa Schmidt (32.), Aline Kasteleiner (84.) 

23.09.2017      1.FFC Runkel - SC Opel 06 Rüsselsheim  4:3 (2:2)

Die Gastgeber kamen in der ersten Halbzeit nur schwer in die Partie und machten sich durch unnötige Fehler im Spielaufbau und Passivität in den Zweikämpfen das Leben selbst schwer. Dennoch erzielte Sophie-Marie Weil in der 25. Minute aus kurzer Distanz den Führungstreffer. Rüsselsheim glich jedoch nach einem Stellungsfehler in der Runkeler Defensive aus (32.). Scheinbar wachgerüttelt, gab Runkel vor der Pause nochmal Gas und kam durch einen sehenswerten Treffer von Larissa Schmidt aus ganz spitzem Winkel zum 2:1 (38.). Mit dem Pausenpfiff gelang den Gästen allerdings der Ausgleich (45.). Die Ansprache in der Halbzeit zeigte bei den Gastgeberinnen offenbar Wirkung, denn Runkel trat nun mit einem anderen Gesicht auf und drängte auf den Führungstreffer. Dieser fiel in der 57. Minute durch Larissa Schmidt, die nach einem starken Pass von Aline Kasteleiner frei vor der Gästetorfrau auftauchte. Runkel war nun am Drücker und erhöhte durch Amnore Loshaj auf 4:2 (66.). In der Folge hatte Runkel das Spiel fest im Griff und hätte noch mehrmals die Führung ausbauen können. Die Gäste verzeichneten in der zweiten Halbzeit keine einzige Torchance aus dem Spiel heraus, sodass der Anschlusstreffer zum 4:3 in der 90. Minute durch einen Freistoß fiel. Am Ende steht ein verdienter Heimsieg zu Buche, bei dem das Ergebnis knapper ausfiel, als die Partie eigentlich war. Für Runkel geht es nun darum, die phasenweise gute Leistung in den nächsten Spielen konstant über 90 Minuten abzurufen, um weiter Punkte sammeln zu können.

Runkel: Maria Maibaum, Monika Schuster, Andrea Schuster, Larissa Schmidt, Silke Schuhmacher, Aline Kasteleiner, Amnore Loshaj, Tabea Huber, Sophie-Marie Weil, Johanna Hilfrich, Elisa Anders

Tore: Sophie-Marie Weil (25.), Larissa Schmidt (38., 57.), Amnore Loshaj (66.) 

16.09.2017      SV Niederursel – 1.FFC Runkel          6:3 (2:1)

Zunächst zum Sportlichen: Runkel erwischte einen glänzenden Start und ging bereits in der 4. Minute durch ein Kopfballtor von Amnore Loshaj in Führung, die eine perfekt getimte Flanke von Aline Kasteleiner verwertete. Runkel bestimmte in der Anfangsphase das Geschehen, musste allerdings durch einen Doppelschlag (27., 30.), beides Mal aus eigentlich unübersehbarer Abseitsposition, einen 2:1-Rückstand hinnehmen, mit dem es auch in die Pause ging. Angestachelt durch den mehr als unglücklichen Spielverlauf, nahmen sich die Gäste viel für die zweite Hälfte vor und drängten nach Wiederanpfiff auf den Ausgleich. Dass nach einem langen Ball aus der heimischen Defensive gleich zwei Niederurseler Spielerinnen meterweit im Abseits standen, hinderte den schwachen Schiedsrichter nicht daran, den Treffer zum 3:1 zu geben (53.). Mit Wut im Bauch kam Runkel nur eine Minute später durch Larissa Schmidt zum Anschlusstreffer (54.). Die Mannschaft des FFC besann sich nun auf ihre spielerische Überlegenheit und erarbeitete sich mehrere gute Torchancen, doch mitten hinein in die Runkeler Drangphase fiel das 4:2 (66.). In den Schlussminuten (85., 88.) erhöhte Niederursel auf 6:2, Larissa Schmidt erzielte nach einer Ecke noch den Treffer zum 6:3-Endstand (89.).

Runkel erwischte auf jeden Fall einen seiner schlechteren Tage und konnte über 90 Minuten nicht die gewohnte Leistung auf den Platz bringen, weshalb die Niederlage zwar etwas zu hoch ausgefallen ist, aber insgesamt in Ordnung geht. Dass der Schiedsrichter einen erheblichen Anteil am Ergebnis trug, darf allerdings nicht unter den Teppich gekehrt werden.

Nicht unter den Teppich gekehrt werden darf außerdem das Verhalten der gastgebenden Spielerinnen, Trainer und Zuschauer. Dass bei einem Fußballspiel Emotionen und Leidenschaft dazugehören, steht außer Frage. Dass man nicht mit jeder Entscheidung des Schiedsrichters einverstanden ist, ist auch klar. Dass ununterbrochenes Lamentieren, Beschweren, Beleidigen, Provozieren und (verbales) Angreifen der gegnerischen Spielerinnen in einer solch niveaulosen Art und Weise aber weder auf einen Sportplatz noch sonst wohin gehören, ist bei den Trainern und Betreuern des SV Niederursel wohl noch nicht angekommen. Dass solch ein Verhalten von Personen, die eigentlich Vorbildcharakter besitzen sollten, zumindest teilweise auch auf eine Mannschaft abfärbt (wenngleich nicht in diesem Ausmaß), verwundert leider nicht. Dass durch dieses peinliche Verhalten auch die Zuschauer aufgehetzt werden und eine Stimmung erzeugt wird, die mit "feindselig" noch nett umschrieben ist, gehört wohl zum Kalkül. Dass der Trainer in der Schlussphase der Partie sogar in Richtung einer nach einem Foulspiel am Boden liegenden gegnerischen Spielerin auf den Platz stürmt, weil er eine Schwalbe gesehen haben will, ist nur einer der leider zahlreichen negativen Höhepunkte des Abends gewesen. Dass der Schiedsrichter dieser Partie mit der Situation leider vollkommen überfordert war und einfach tatenlos blieb, passte ins Bild. Eigentlich selbstverständliche Werte wie Respekt, Fairness und Anstand wurden an diesem Abend in einem kaum vorstellbaren Ausmaß mit den Füßen getreten, weshalb man auf Runkeler Seite nach Abpfiff einfach nur froh war, unbeschadet das Sportgelände verlassen und in die Zivilisation zurückkehren zu können.

Runkel: Maria Maibaum, Monika Schuster, Andrea Schuster, Larissa Schmidt, Dilber Kaya, Aline Kasteleiner, Amnore Loshaj, Oksana Bespalova (45. Leonie Jung), Sophie-Marie Weil, Johanna Hilfrich, Elisa Anders

Tore: Amnore Loshaj (4.), Larissa Schmidt (54., 89.)  

09.09.2017      1.FFC Runkel – SV RW Hadamar   4:2 (4:1)

Drittes Spiel, dritter Sieg: der 1.FFC Runkel baut seinen perfekten Saisonstart mit einem weiteren Sieg im Verbandsliga-Derby gegen Hadamar aus. Runkel brannte in der ersten Halbzeit ein wahres Feuerwerk ab und zeigte von Beginn an, wer Herr im Haus ist. Die Gäste wurden sofort in die Defensive gedrängt, sodass Sophie-Marie Weil bereits in der achten Minute nach einem schönen Spielzug aus kurzer Distanz den Führungstreffer erzielte. Dilber Kaya legte nur drei Minuten später mit einem sehenswerten Distanzschuss zum 2:0 nach (11.). Hadamar gelang zwischenzeitlich nach einem missglückten Klärungsversuch in der Runkeler Hintermannschaft der Anschlusstreffer (17.), doch Torjägerin Larissa Schmidt stellte kurz darauf den alten Abstand wieder her (19.). Die Heimelf hielt das Tempo weiter hoch und erarbeitete sich durch ihre spielerische Überlegenheit weitere Tormöglichkeiten. Eine davon nutzte wiederum Larissa Schmidt zum 4:1 (33.). Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause, wobei der FFC bei konsequenterer Chancenauswertung noch höher hätte führen müssen. Mit dem einsetzenden Regen zu Beginn der zweiten Halbzeit stellte Runkel zwischenzeitlich das Fußballspielen vollkommen ein, sodass die Partie spielerisch verflachte. In dieser Zeit gelang Hadamar der Treffer zum 4:2 (65.). Erst in der letzten Viertelstunde erhöhte die Heimelf nochmal das Tempo und besann sich ihrer spielerischen Stärken, doch die sich nun wieder bietenden Torchancen verfehlten meist um Haaresbreite ihr Ziel. Larissa Schmidt scheiterte zudem mit einem Freistoß knapp an der stark reagierenden Gästetorfrau Lisa Schütz (79.). Die Runkelerinnen setzen sich mit einem souveränen Sieg in der Tabelle oben fest und wollen nächste Woche beim Aufsteiger in Niederursel weiter punkten.

Runkel: Maria Maibaum, Monika Schuster, Silke Schuhmacher, Larissa Schmidt, Dilber Kaya, Aline Kasteleiner (46. Leonie Jung), Amnore Loshaj, Tabea Huber, Sophie-Marie Weil, Johanna Hilfrich (46. Andrea Schuster), Elisa Anders

Tore: Sophie-Marie Weil (8.), Dilber Kaya (11.), Larissa Schmidt (19., 33.) 

02.09.2017      FSG Haitz-Langenselbold – 1.FFC Runkel           1:2 (0:1)

Zweites Spiel, zweiter Sieg: nach einem harten Stück Arbeit bringt der FFC auch aus Haitz drei Punkte mit nach Hause. Die Gastgeber hatten in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel und hatten zu Beginn zweimal den Führungstreffer auf dem Fuß, doch an der starken Maria Maibaum im Runkeler Tor war kein Vorbeikommen. Runkel ging dann in der 30. Minute mit der ersten Chance in Führung. Nach einem Pass in die Schnittstelle der Abwehr tauchte Larissa Schmidt frei vorm Tor auf und spielte die heimische Torfrau aus – 0:1. Sophie-Marie Weil hätte nach einem Konter auf 2:0 erhöhen können, vergab allerdings ihre Chance. Zugleich hatte Runkel kurz vor dem Halbzeitpfiff Glück, als die Heimelf nur den Pfosten traf. Im zweiten Spielabschnitt neutralisierten sich beide Mannschaften zunächst im Mittelfeld, sodass es nur wenige Torraumszenen aus dem Spiel heraus gab. Passenderweise fiel der Ausgleich für Haitz nach einer Ecke (69.). Runkel forcierte daraufhin nochmal das Tempo und hatte durch Dilber Kaya und Larissa Schmidt zwei Riesenchancen, doch es war Amnore Loshaj, die in der 81. Minute nach einem perfekten Zuspiel von Larissa Schmidt den 1:2-Siegtreffer erzielte. Nach einer von beiden Teams intensiv geführten und temporeichen Partie zeigte sich Runkels Trainer Michael Riegel mit der „super starken Mannschaftsleistung“ seiner Elf hochzufrieden. 

Runkel: Maria Maibaum, Monika Schuster, Silke Schuhmacher, Larissa Schmidt, Dilber Kaya, Aline Kasteleiner, Amnore Loshaj, Tabea Huber, Sophie-Marie Weil, Johanna Hilfrich, Elisa Anders

Tore: Larissa Schmidt (30.), Amnore Loshaj (81.)

19.08.2017      FFG Winterkasten/Reichenbach – 1.FFC Runkel 0:4 (0:2)

Dem FFC gelang im ersten Saisonspiel bei der FFG Winterkasten/Reichenbach mit einem 4:0-Erfolg ein Auftakt nach Maß. Runkel bestimmte von Beginn an die Partie und erspielte sich eine Torchance nach der anderen. Nach fünf Minuten konnte die Heimelf einen Abschluss von Tabea Huber gerade noch auf der Linie klären. Die Gäste scheiterten in der Folge immer wieder an der starken Torfrau der Heimelf, aber die gut aufgelegte Tabea Huber sorgte in der 34. Minute für die längst überfällige Führung. Kurz vor der Halbzeit legte Aline Kasteleiner nach einer Hereingabe von Tabea Huber zum 2:0 nach (42.). Die zweite Halbzeit gestaltete sich zunächst ausgeglichener und Winterkasten schrammte mit einem Freistoß an die Latte knapp am Anschlusstor vorbei (55.), doch die FFC-Defensive ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und ließ keine nennenswerten Torchancen zu. Es dauerte bis zur 79. Minute, als sich Larissa Schmidt im Strafraum durchsetzte und Sophie-Marie Weil bediente, die aus kurzer Distanz mit dem 3:0 den Sack zu machte. In der 82. Minute erhöhte Larissa Schmidt mit einem Foulelfmeter auf 4:0. Der FFC bringt nach einer bärenstarken Leistung, bei der einzig die Chancenauswertung noch Luft nach oben lässt, die ersten 3 Punkte der Saison mit nach Hause. 

Runkel: Maria Maibaum, Monika Schuster, Silke Schuhmacher, Andrea Schuster, Larissa Schmidt, Dilber Kaya, Aline Kasteleiner (86. Leonie Jung), Tabea Huber (88. Larissa Henkel), Sophie-Marie Weil, Johanna Hilfrich, Elisa Anders

Tore: Tabea Huber (34.), Aline Kasteleiner (42.), Sophie-Marie Weil (79.), Larissa Schmidt (82., FE)